Félix Müller

  
 




Geboren 1964 in Zürich, Schweiz. Diplom als visueller Gestalter an der Hochschule für Gestaltung und Kunst, Zürich, im Jahr 1990. Seit 1992 als Grafikdesigner in Paris tätig. Daneben Lehrtätigkeit zu den Grundlagen der Typografie im Fachbereich bildende Kunst an der Universität Paris 8 seit 1995, seit 2000 als PAST (professeur associé à mi-temps).


Frühere Tätigkeiten:

– École Supérieure d’Art et de Design, Amiens, 1995–2000, Typografieunterricht.

– Atelier Intégral Ruedi Baur et associés, Paris, 1995–1998, Partner und Projektleiter unter anderem bei: Erscheinungsbild und Kataloge der Biennale d’art contemporain de Lyon (1995 und 1997); Erscheinungsbild des Musée d’art contemporain de Lyon; Kommunikationsmittel und Beschriftung für Veranstaltungen und Anlässe im Rahmen der 10-Jahres-Feier der Cité des sciences et de l’industrie, Paris; Beschriftung der Stadt Nancy; Kommunikationsmittel, Katalog und Beschriftung der Ausstellung »Modedesign Schweiz 1972–1997« im Landesmuseum Zürich;

Kommunikationsmittel der Spielzeiten 1997/1998, 1998/1999 der Opéra de Nancy et de Lorraine; Erscheinungsbild der École d’architecture de Paris-Belleville.


– Intégral Concept, Paris, 1992–1995, Zusammenarbeit mit Ruedi Baur und Pippo Lionni unter anderem an: Kommunikationsmitteln der Spielzeit 1992/1993 des Théâtre de l’Athénée, Paris; Erscheinungsbild des Maison de la culture d’Amiens; Kommunikationsmitteln für »Artifices«, eine Biennale für digitale interaktive Kunst in Saint-Denis.


– Frame by Frame (heute Frame Eleven), Zürich, 1990–1992, Zusammenarbeit mit Marc Haas und Christoph Müller unter anderem an:
Videografik, 3D-Animationen und Sendungssigneten hauptsächlich für das deutschschweizer Fernsehen; Erscheinungsbildern für Frame by Frame und kleinere, im audiovisuellen Bereich tätige Unternehmen sowie für die Höhere Schule für Ausbildung, HSA; Kommunikationsmitteln für die Ausstellung »New Realities« im Museum für Gestaltung, Zürich.